Dörrautomat Test 2018

Für einen realistischen Dörrautomaten Test ist zu beachten, dass es auf dem Markt zweierlei Gerätetypen gibt.

Bei einem Einschubsystem werden Speisen (meist Früchte) auf Schubplatten übereinandergestapelt. Dies hat den Vorteil, dass die einzelnen Etagen nach der individuellen Trockenzeit entnommen werden können.

Bei einem Stapelsystem dagegen stehen Behälter übereinander gestapelt auf dem Heizelement. Vorteilhaft hierbei ist, dass Stapelsysteme sich beliebig erweitern lassen.

Hier finden Sie mehr Informationen zur Funktionsweise von Dörrautomaten.

Um Ihnen bei der Kaufentscheidung behilflich zu sein, haben wir eine Top 3 der besten Geräte zusammengestellt.

Unser Dörrautomat Testergebnis:

  • Platz 1 belegt das Westfalia Dörrgerät Laser 2000.
  • Platz 2 erringt das Modell Sedona SD-P9000.
  • Platz 3 geht an den Dörrautomat Clatronic DR 3525.

Testsieger: Westfalia Dörrgerät Laser 2000

Westfalia Dörrgerät
Westfalia Dörrgerät

Das Westfalia Dörrgerät Laser 2000 besteht aus Kunststoffgittern, die zum Dörren übereinandergestapelt werden. Da das Gehäuse transparent ist, sieht der Nutzer von außen, wie der Dörrprozess voranschreitet. Geheizt wird über ein Heizelement in der Stapelbasis, wo die gewünschte Dörrtemperatur eingestellt werden kann.

In unserem Test haben wir Kräuter, Zitrusfrüchte und Kernobst verarbeitet. Dabei fällt auf, dass die Etagen manuell getauscht werden müssen, damit jede Dörrsorte gleichmäßig trocken wird.

Die Bedienung des Geräts erfolgt über eine Kurzanleitung. Diese ist anschaulich genug, so dass auch Anfänger sofort professionelle Ergebnisse erzielen.

Einen Pluspunkt erhält auch die Pflegeleichtigkeit. Denn einfaches Auswischen genügt nach dem Entleeren der Stapelbehälter. Lediglich beim Dörren der Kräuter auf dem Stapelsieb erweist sich dieses als zu durchlässig. Aber auch die Basis kann mit Wasser und Lappen schnell und gründlich von den Krümeln befreit werden.

Vorteile dieses Stapelsystems

  • Sehr gut für Einsteiger geeignet
  • Moderater Stromverbrauch, daher auch für Energiesparer optimal
  • Mehrere Etagen, die sich als System für unterschiedliche Bedarfsmengen erweitern oder reduzieren lassen
  • Anschauliche Kurzanleitung mit intuitiver Bedienmöglichkeit
  • Exakte Temperaturanwahl zwischen 35 und 68 °C möglich
  • Pflegeleichte Kunststoff-Komponenten

Nachteile

  • Siebe in einheitlicher Lochgröße – für Kräuter und kleine Speiseteile zu grob

Fazit und Gesamtwertung: Das Westfalia Dörrgerät Laser 2000 ist gut zum Trocknen verschiedener, klein zubereiteter Früchte, Fleischstücke und Kräuter geeignet. Ein Pluspunkt ist die Möglichkeit der Erweiterung, ein weiterer die pflegeleichte Handhabung.

In der Gesamtbewertung aus Dörrergebnis, Bedienung und Pflegeaufwand wird dieses Gerät daher der Testsieger. Wer es eilig hat und dabei professionelle Ergebnisse erwartet sowie eine Erweiterung der Nutzfläche zumindest in Betracht zieht, erhält mit diesem Dörrgerät einen zuverlässigen, hochwertig verarbeiteten Küchenhelfer.

Zweitplatzierter im Dörrautomaten Test: Das Einschubgerät Sedona SD-P9000

Sedona Dörrautomat
Sedona Dörrautomat

Beim Einschubgerät Sedona SD-P9000 werden die flach zurecht geschnittenen Pilze, Obstscheiben oder Kräuter auf Platten eingeschoben. Ein Timer, eine stufenlose Temperatureinstellung und ein Nachtmodus werden für das gewünschte Dörrergebnis eingestellt. Eine optische Kontrollmöglichkeit des Dörrfortschritts bietet die Tür aus Echtglas. Eine Erweiterungsmöglichkeit gibt es für diesen Dörrautomaten nicht. Jedoch kann die Dörrmenge so reduziert werden, dass entweder nur im oberen oder unteren Einschub gearbeitet wird. Zu diesem Zweck enthält der Lieferumfang eine Trennplatte.

Angenehm ist die Einstellmöglichkeit für einen Nachtmodus. Dadurch schaltet die an und für sich geringe Betriebslautstärke noch leiser, und die Nutzer werden in anderen Räumen nicht durch Geräusche gestört. Wenig aussagekräftig für Anfänger ist die Gebrauchsanweisung. Jedoch helfen einige Rezeptideen dabei, erste Dörrprozesse auszuprobieren.

Damit das Dörrgut nicht anklebt, werden Foliensiebe aufgelegt, von denen alle getesteten Zutaten gut abzulösen sind. Punktabzug gibt es lediglich für den vergleichsweise geringeren Feuchtigkeitsverlust in der Dörrzeit und für die Tatsache, dass die Schübe nicht in der Spülmaschine gereinigt werden können.

Vorteile des Einschubgeräts Sedona SD-P9000

  • Bei geringerem Dörrbedarf Halbierung der Nutzfläche über eine Trennplatte möglich
  • Gleichmäßiges Arbeitsergebnis im Dörrautomaten Test
  • Einfache, wenngleich vielfältige Bedienbarkeit von Timer und Temperatureinstellung
  • Geringe Betriebslautstärke, noch leiser im Nachtmodus
  • Rezeptideen Teil der Gebrauchsanweisung

Nachteile dieses Sedona-Dörrautomaten

  • Aufgrund des Einschubsystems keine Erweiterung möglich
  • Schübe nicht spülmaschinengeeignet

Fazit und Gesamtwertung: Hinsichtlich des Dörrergebnisses zeigt das Einschubgerät Sedona SD-P9000 ein gleichmäßiges Ergebnis. Die Zutaten lassen sich nach dem Trocknen leicht ablösen, die Arbeitsfläche bei Bedarf über eine Trennplatte halbieren.

Nachteilig ist die begrenzte Menge möglicher Trockenetagen. Außerdem müssen die Schübe mit Schwamm und Wasser statt in der Spülmaschine gereinigt werden. Da jedoch die Leistung sehr gleichmäßig bei moderatem Feuchtigkeitsverlust ist, erzielt dieses Einschubsystem den zweiten Platz im Dörrautomaten Test.

Eine Kaufempfehlung erhält das Einschubgerät für diejenigen Nutzer, deren Dörrbedarf überschaubar ist und die keine Erweiterungspläne bei der Dörrtechnik haben.

Tribest – SD P9000 – 220 V – Dörrgerät Nahrung
  • SedonaTM hat zwei unabhängige Dörrbereiche,bei wenig Trockengut, halbieren Sie die Trockenkapazität und sparen Energie.
  • moderne, edle Optik mit Echtglas-Tür
  • Horizontales Gebläse mit "Flüster"-Betrieb
  • Elektronische Temperatureinstellung und Timer
  • SedonaTM Dörr-Folien bitte separat bestellen, das 3er Set ab 23,90 Euro

Dritter Platz im Dörrautomaten Test für das Stapelsystem Clatronic DR 3525

Clatronic Dörrautomat
Clatronic Dörrautomat

Dieser preisgünstige Dörrautomat im Test beweist, dass ein schlichter Aufbau durchaus auch zum gewünschten Trockenergebnis führt.

Das Stapelsystem Clatronic DR 3525 steht auf einer Sockeleinheit mit Lüfter und Heizelement. Bis zu fünf Etagen mit Dörrgut können aufgestapelt werden, wobei jede Etage ca. 4 cm hoch ist. Die Leistung kann nicht stufenlos reguliert werden, läuft aber wahlweise auf zwei Stufen bei 50 oder 70 °C. Eine Kontrollleuchte zeigt an, ob die gewählte Temperatur erreicht ist.

Allzu sparsam bleibt aber die Gebrauchsanleitung: Mehr als die Grundfunktionen sind nicht erklärt. Eine Angabe zur Pflege der Kunststoffteile fehlt gänzlich. Die Suche nach Praxiserklärungen führte im Dörrautomaten Test auch zu Kundenmeinungen, wo jedoch ausdrücklich darauf hingewiesen wird, dass dieses Stapelsystem höchstens für gelegentliche Trockenprozesse geeignet ist.

Da sich damit dennoch bei Früchten und Pilzen ein gutes Ergebnis erzielen lässt, schafft es der Preissieger bei Leistung und Service immerhin auf den dritten Testplatz in der Gesamtbewertung.

Vorteile des Stapelsystems Clatronic DR 3525

  • Simpler Aufbau, der sich leicht und übersichtlich handhaben lässt
  • Gleichmäßiges Dörrergebnis bei unterschiedlich feuchten Zutaten (Obst und Pilze)
  • Platzsparende Konstruktion mit flach gehaltenen Stapelringen
  • Kontrollleuchte zur Temperaturanzeige sowie zwei mögliche Temperatureinstellungen
  • Sehr günstiger Preis im Vergleich mit anderen, ähnlich funktionierenden Modellen im Dörrautomaten Test

Nachteile

  • Mangelhafte Bedienungsanleitung – es fehlen Angaben zur Reinigung
  • Verarbeitung ausreichend, aber bereits optisch äußerst schlicht
  • Nur wenige Bedienmöglichkeiten, daher eher für gelegentliches Dörren geeignet

Fazit und Gesamtwertung: Hinsichtlich des Preises wäre das Stapelsystem Clatronic DR 3525 eindeutiger Testsieger. Da jedoch nur zwei Dörrtemperaturen verfügbar sind und die Bedienungsanleitung bei der Handhabung der Komponenten nicht wirklich weiterhilft, ist ein Punktabzug nötig.

Weiterhin ist die doch sehr schlichte Verarbeitung und die spartanisch arbeitende Technik nur für gelegentliche Dörrexperimente in kleineren Mengen geeignet. Das Ergebnis ist dennoch so gleichmäßig, dass das Stapelsystem Clatronic DR 3525 den dritten Platz im Dörrautomaten Test belegt. Empfehlenswert ist das Modell für alle, welche die Konservierungsmethode des Dörrens nur gelegentlich ausprobieren möchten.

Sale
Clatronic DR 3525 Dörrobstautomat
  • Dörrer trocknet Obst, Gemüse, Kräuter, Fleisch und mehr. Reich an Vitalstoffen für Wohlbefinden, Fitness und Gesundheit
  • 2 Temperaturstufen; Stromversorgung: 230V, 50Hz; Leistungsaufnahme: 300 W
  • Variabler Einsatz durch 5 große, transparente und stapelbare Ebenen (leichte Reinigung)