Eierkocher EK 3051 von Severin

Wir haben den beliebten Eierkocher von Severin über mehrere Wochen getestet. Aufgrund des sehr, sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis belegt der Severin Eierkocher in unserem Eierkocher Test den zweiten Platz und muss sich nur dem Modell von Russel Hobbs geschlagen geben.

Severin Eierkocher 3051 halb befüllt unmittelbar vor dem Einschalten

Der Eierkocher EK 3136 von Severin war lange Zeit der Spitzenreiter im Sortiment von Severin und hat viele treue Nutzer begeistern können. Dieses Gerät wurde mit dem Reddot-Design Award ausgezeichnet und kostet auch deutlich mehr als vergleichbare Modelle – obwohl den Küchengeräten von Severin nachgesagt wird, stets zu zu den günstigsten Produkten zu gehören.

Mittlerweile wurde der etwas betagte EK 3136 in Punkto Beliebtheit bei den Amazon-Kunden vom Eierkocher EK 3051 abgelöst, der circa 20 Euro kostet. Ob man für diesen Kampfpreis Qualität geliefert bekommt, erfahren Sie in unserem Testbericht.

Severin Eierkocher im Test

Man kann mit diesem Severin-Gerät bis zu sechs Eier gleichzeitig kochen. Die Härte der Eier wird hierbei graduell mithilfe eines Messbechers eingestellt. Die Handhabung des Eierkochers von Severin erfordert nur wenig Eingewöhnung, denn die Härte der Eier errechnet sich entsprechend der eingefüllten Wassermenge. Das ist nicht weiter ungewöhnlich – bei anderen Eierkochern kommt dieses Verfahren auch zum Einsatz.

Der Messbecher ist jedoch nicht so intuitiv nutzbar, wie bei anderen Modellen im Test. Es fehlt eine fühlbare Skala. Trotzdem: Nach ein, zwei Nutzungen kennt man die benötigte Wassermenge. In unserem Test hat die Dosierung sehr gut geklappt – häufig kommt es bei weichen Eiern zu Problemen. Das war hier nicht der Fall. Egal ob drei oder sechs Eier, weich oder hart: Die vorgegebene dosierung am Messbecher hat gestimmt und wir haben das gewünschte Ergebnis erreicht.

Leistung:400 Watt
Kapazität:1 - 6 Eier
Warmhaltefunktion:Nein
Automatische Abschaltung:Ja
Signalton:gleichmäßiges, wiederholendes Piepen (relativ leise)
Sonstiges:Messbecher mit Eierstecher

Der Eierkocher arbeitet mit 400 Watt und verfügt über eine Abschaltautomatik. Vor dem Kochen müssen die Eier angepiekst werden. Hierzu muss man lediglich die kleine Nadel an der Unterseite des Messbechers nutzen. Einfaches Prinzip – gut gelöst.

Nach Beendigung des Kochvorgangs piept das Gerät deutlich vernehmbar und zwar solange, bis man es ausschaltet. Wer nicht mehr gut hört, sollte jedoch zum Russel Hobbs Eierkocher greifen. Sofern man nicht direkt neben dem Eierkocher steht, kann es passieren, dass man das Piepen überhört. Das Modell von Russel Hobbs ist wesentlich lauter und piept sehr schrill. Im Test hat uns das ein wenig gestört – je nach Bedarf kann das aber auch gewünscht sein.

Severin Eierkocher 3051 mit Messbecher
Severin Eierkocher 3051 mit Messbecher – gut erkennbar ist der „Anpiekser“, der sich unten am Messbecher befindet
Eier angepiekst im Severin EK 3051
Eier angepiekst im Severin EK 3051
Severin eierkocher mit kleiner Heizplatte und viel Kunststoff
Severin Eierkocher mit kleiner Heizplatte und viel Kunststoff – direkt nach der Entnahme der gekochten Eier

Die transparente Abdeckung des Wasserkochers wird durch den beim Kochen entstehenden Wasserdampf heiß. Beim Herausnehmen sollte man also ein Handtuch griffbereit haben um nicht mit heißen Wasserrückständen in Berührung zu kommen.

Vor- und Nachteile des EK 3051

  • bis zu 6 Eier gleichzeitig kochbar
  • mit Abschaltautomatik
  • relativ günstiger Anschaffungspreis
  • relativ leises Piepen – kann leicht überhört werden

Fazit: Wer auf der Suche nach einem bewährten, funktionalen Eierkocher ist, der ist mit dem Severin EK 3051 gut bedient. Bei uns belegt das Modell den zweiten Platz – nicht zuletzt Dank des gutes Preis-/Leistungsverhältnisses.

Sale
Severin EK 3051 Eierkocher (400 W, 1-6 Eier) weiß
  • Ein/Aus-Schalter mit LED Kontrollleuchte
  • Inklusive Messbecher mit Eierstecher
  • Signalton nach beendeter Kochzeit
  • Antihaft-beschichtete Heizplatte