Elektromesser

Normalerweise besitzt man diverse verschiedene Messer, die alle nutzlos in der Küche herumliegen. Dazu gehören Steakmesser, Brotmesser, Buttermesser oder Tomatenmesser, um nur einige zu nennen. Doch das Schneiden mit einem normalen Messer ist häufig viel zu mühsam und ungenau, um ein wirklich zufriedenstellendes Ergebnis liefern zu können. Deshalb haben sich ein paar schlaue Köpfe eine Lösung einfallen lassen, um dem Messerchaos in der Küche Herr zu werden: das Elektromesser.

Elektromesser von Tefal
Elektromesser von Tefal

Ein Elektromesser ist ein praktisches Küchenwerkzeug, mit dem man Fleisch, Brot, Torten und viele andere Speisen innerhalb weniger Sekunden mühelos durchtrennen kann.

Ein Elektromesser besteht aus einem Griff, in dem sich der Motor befindet. An dieses Griffteil wird ein bestimmter Messeraufsatz eingesteckt, der durch Vibration die Lebensmittel zerteilt. Diese Vibration entsteht durch elektrische Drähte, die sich im Griff befinden und die Messer antreiben. Der Koch muss dann das Messer nur noch leicht auf die Stelle halten, die zerteilt werden soll und der Rest geht fast von alleine. Damit kann man nicht nur „normale“ Speisen wie Brot oder Braten durchschneiden, sondern auch tiefgekühlte oder harte Lebensmittel wie Ananas oder Melonen.

Elektromesser Bestseller

SaleBestseller Nr. 1
Severin EM 3965 Elektromesser (100 Watt, Kunststoff) weiß
  • Gleitet mühelos durch herkömmliches Schneidgut
  • Schneidet sauber und präzise - ohne Rückstände
  • Spülmaschinenfeste Messerklingen vereinfachen die Reinigung
  • Sicherheits-Schiebe-Tastschalter
  • Fingerschutz
Bestseller Nr. 2
AEG 520696 EM 5669 Elektromesser mit 2 Klingen 180 Watt, silber
  • Universalmesserklinge (feine Verzahnung)
  • Gefriergutklinge (grobe Verzahnung)
  • platzsparendes Spiralkabel
SaleBestseller Nr. 3
Tefal 8523.31 Elektrisches Messer (100 Watt, 2x Edelstahlklingen, geeignet für Tiefkühl-Gut) weiß/greige
  • Langlebiges und funktionelles Tefal Elektromesser mit selbstschärfenden Universalklingen aus Edelstahl
  • Ein Sicherheitsgriff am Messer ermöglicht eine einfache Entnahme
  • Ideal zum Schneiden von gleichmäßigen Scheiben von Braten, Kuchen, Torten, u.ä
  • Zusätzlich kann mit diesem elektrischen Küchenmesser auch Tiefkühlkost geschnitten werden
  • Einfache Reinigung der Klingen in der Spülmaschine

Was sollte man beim Kauf eines Elektromessers beachten?

Abhängig vom geplanten Einsatz sollte man definitiv auf eine passende Wattleistung achten. Für die sonntägliche Torte am Nachmittag reicht ein Gerät mit 100 Watt oder sogar weniger, für die tägliche Scheibe Brot oder ein gefrorenes Stück Fleisch sollte die Leistung entsprechend höher sein, hier empfehlen sich etwa 150 – 200 Watt.

Bei den modernen Geräten normalerweise kein Problem – bei den älteren hingegen schon: angenehme, ergonomische Formgebung. Selbstverständlich verwendet man das Elektromesser üblicherweise nicht stundenlang, doch abgesehen von der Unbequemlichkeit entstehen durch eine unpraktische Handhabung auch viele Gefahren bei der Nutzung eines solch scharfen Küchenhelfers.

Tipp: Zum Schutz vor Verletzungen tragen gummierte Griffe bei, denn gerade beim Kochen entsteht oft durch feuchte oder mehlige Hände die Gefahr des Ausrutschens, die ein gummierter Griff beseitigen kann. Achten Sie beim Kauf eines Elektromessers auf gummierte Griffe.

Darüber hinaus sollte das neue Küchengerät über einige praktische Optionen verfügen, wie eine Auswurftaste zur einfacheren Reinigung, einen Sicherheitsschalter zur sicheren Handhabung, eine Schutzkappe, um die Schneidfläche bei Nichtgebrauch abdecken zu können und selbstverständlich die Möglichkeit, die Messer ganz unkompliziert in der Geschirrspülmaschine reinigen zu können.

Wie viel Geld sollte man für ein gutes Gerät ausgeben?

Die günstigsten Modelle beginnen bei etwa 10 Euro, in ein teures Elektromesser kann man auch gut und gerne knapp 100 Euro investieren. Allerdings finden sich Geräte mit höherer Leistung eher im Bereich von 20 bis 50 Euro. Die Geräte, die günstiger sind als etwa 20 Euro bieten entweder weniger Leistung oder entsprechend weniger Zubehör. Die Elektromesser, die teurer als etwa 50 Euro sind, bieten meist nicht mehr Leistung, dafür allerdings mehr Zubehör und höhere Qualität, wie zum Beispiel Naturholzständer, Messer mit Wellenschliff oder einen Daumenschutz zum sicheren Schneiden. Deshalb muss jeder potenzielle Kunde für sich entscheiden, ob er ein Gerät mit höherer Leistung (20 – 50 Euro) oder ein Elektromesser mit mehr Zubehör und verschiedenen Features (ab 50 Euro) auswählt.

Elektromesser im Test – Die besten Modelle und Hersteller

Der „EM-2106“ von Tristar wir von den Nutzern vielfach gelobt. Er bietet eine solide Verarbeitung, eine einfache Handhabung sowie eine hervorragende Leistung. Mit dem „EM-2106“ kann man Brot und Kuchen genauso präzise schneiden wie harte Salamis und Tiefgekühltes – und das alles zu einem hervorragenden Preis von etwa 15 – 25 Euro. Für diesen äußerst günstigen Preis liefert dieses Gerät alle Features, die man von einem guten Gerät erwartet. Dazu gehören leistungsstarke 150 Watt, einen Sicherheitsschalter sowie einen Eject-Knopf, um das hochwertige Edelstahl-Messer ganz einfach von Gerät lösen zu können. Dieses Messer kann dann ganz unkompliziert in der Spülmaschine gereinigt werden. Darüber hinaus verfügt der „EM-2106“ von Tristar über eine gummierte Oberfläche sowie eine Schutzkappe – beides bietet hervorragenden Schutz vor gefährlichen Unfällen.

Ein anderes, hochgelobtes Gerät ist der Rommelsbacher „EM 120“, der sich zwar in einem etwas höheren Preissegment befindet, dafür aber eine größere Ausstattung zu bieten hat. Er leistet mit 120 Watt etwas weniger als der „Tristar EM-2106“, bietet dafür aber zwei Edelstahlklingen mit Wellenschliff, die man ebenfalls über eine „Eject“-Taste auslösen und dann in der Geschirrspülmaschine reinigen kann. Auch der „EM 120“ bietet einen Sicherheitsschalter, darüber hinaus noch einen Fingerschutz und eine praktische Aufhängeöse. Der Preis für dieses Gerät bewegt sich zwischen ca. 20 und 50 Euro. Auch das Elektromesser von Tefal macht eine gute Figur.

Sie suchen mehr Informationen? Im Elektromesser Test haben wir verschiedene Modelle getestet und verglichen.

Zu den beliebtesten Herstellern im günstigeren Bereich gehören Severin, Rommelsbacher, AEG und Tristar. Die Elektromesser dieser Hersteller kosten normalerweise etwa 20 Euro und bieten eher eine höhere Leistung statt zahlreichem Zubehör. Zu den beliebtesten Herstellern in oberen Preissegment gehören Krups, Princess, Steba und selbstverständlich „der“ Hersteller von Küchengeräten: Kenwood. Die Geräte dieser Hersteller bieten üblicherweise weniger Leistung (etwa 100 Watt, einzig das Elektromesser von Princess leistet starke 180 Watt) dafür deutlich mehr Zubehör wie Fleischgabeln, mehrere Messer, schicke Aufbewahrungsboxen, besonders ergonomisches Design für Rechts- und Linkshänder und Kontrollanzeigen.

Vor- und Nachteile von Elektromessern

Ein Elektromesser bietet die Möglichkeit, Lebensmittel exakt und ohne großen Kraftaufwand zerteilen zu können. Das Ganze geht dabei sehr schnell und man kann beispielsweise seinen Braten genießen, ohne dass er während des Schneidens bereits kalt geworden ist.

Der einzige Nachteil, den ein Elektromesser mit sich bringt, ist die Lautstärke. Selbstverständlich schneidet ein elektrisches Messer nicht geräuschlos, aber manche Geräte erinnern in ihrer Lautstärke an den Gebrauch einer Kettensäge – was Familienmitglieder und tierische Mitbewohner bei häufiger Verwendung durchaus verärgern könnte.

Fazit: Ein Elektromesser ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber es ist definitiv eine Erleichterung für diejenigen, die Brotscheiben, Braten, Torten und Früchte wie Melonen immer ungenau und mit großem Kraftaufwand zerteilen müssen, um dann festzustellen, dass das Essen, das warm sein sollte, längst kalt geworden ist.

Und selbst wenn man glaubt, man braucht kein Elektromesser, kann es nicht schaden, eins im Haus zu haben. 20 Euro für ein solches Gerät auszugeben tut nicht weh und eines Tages ist man vielleicht froh, die Geburtstagstorte oder den Sonntagsbraten nicht mit einem normalen Messer zerteilen zu müssen.