Steba Elektromesser EM 2 im Test

Das Elektromesser unterscheidet sich von den anderen Elektromessern vor allem durch das Zubehör, das man bei anderen Anbietern nicht findet. Im Praxistest Anfang 2017 konnte uns das Gerät überzeugen.

Steba Elektromesser im Test
Steba Elektromesser im Test

Das Elektromesser von Steba liegt dank des ergonomischen Handgriffs gut in der Hand und lässt sich sicher führen. Wer eher kleine Hände hat, bekommt bei der Form des Griffs jedoch Probleme. Hier bietet sich das Elektromesser von Tefal an, das kompakter und nicht wie ein Stab geformt ist.

Obwohl der Motor nur mit 100 Watt angetrieben wird, ist das Elektromesser ausreichend gut dimensioniert und konnte alle gestellten Aufgaben bewältigen. Das Gerät kann zen Minuten betrieben werden, bevor der Motor eine Pause benötigt. (Kurzbetriebsdauer 10 Minuten, KB 10)

Hersteller:Steba
Modell:EM 2
Leistung:100 Watt
Stromversorgung:Netzbetrieb, kein Akku
Zubehör:1 x Universalklinge
1 x Klinge für gefrorene Speisen
1 x Fleischgabel
1 x Aufbewahrungsbox
KlingenmaterialEdelstahl
spülmaschinenfest:Ja

Zum Lieferumfang gehören zwei gezackte Edelstahlmesser, die sich leicht austauschen lassen. Abgerundet wird das Set durch eine Fleischgabel und eine Aufbewahrungsbox.

EM 2 von Steba mit Klingen und Fleischgabel
EM 2 von Steba mit Klingen und Fleischgabel

 

Steba Elektromesser im Praxischeck

Egal ob feste Wurst, weiches Mischbrot oder tiefgefrorener Kuchen geschnitten werden sollte – das Messer von Steba hatte nie Probleme. Allerdings darf man sich nicht der Illusion hingeben, dass Tiefgefrorenes „mal eben“ zerschnitten wird. Die entsprechende Klinge arbeitet sich langsam und stetig vor und man muss entsprechend viel Druck aufbringen. Die Schnittkanten sind in diesem Fall aber nicht so sauber, als wenn weiche Lebensmittel geschnitten werden.

Beim Elektromesser von Rommelsbacher sind die Klingen des Tiefkühl-Messers deutlich gröber. Bei Steba sind kaum Unterschiede zu erkennen und das merkt man auch in der Praxis.

Klingenwechsel beim Elektromesser
Klingenwechsel beim Elektromesser

Mit dem Elektromesser kann man Brot und Kuchen genauso präzise schneiden wie steinharte Salamis. Probleme bekommt das Gerät selten – aber tiefgekühlte Spinatblöcke sind für das Steba Elektroemsser durchaus eine (schaffbare) Herausforderung.

Elektromesser mit Zubehör

Zum Lieferumfang gehören neben den zwei obligatorischen Klingen auch eine Aufbewahrungsbox und eine Fleischgabel. Insbesondere die Box ist eine sinnvolle Idee, denn die scharfen Klingen liegen so nicht lose im Schrank. Die Fleischgabel ist eine nette Beigabe. Wer öfter Braten schneiden möchte, wird sich über dieses Zubehör freuen.

Vor- und Nachteile dieses Elektromessers

  • Liegt gut in der Hand und ist einfach zu führen.
  • Relativ leise mit ausreichend Power für gängige Aufgaben.
  • Umfangreiches Zubehör.
  • Nicht geeignet für kleine Hände.
  • Bei tiefgekühlten Speisen ist viel Kraft notwendig.


Fazit:
Das Steba Elektromesser konnte uns überzeugen. Durch die praktische Box liegen die Klingen nicht offen herum. Wer auf eine Box und eine Fleischgabel verzichten kann, findet mit dem Rommelsbacher Elektromesser eine günstigere Alternative. Bei kleinen Händen sollte man lieber zum Tefal-Elektromesser greifen.

Sale
Steba EM 2 Elektromesser-Set, 19 cm Edelstahl-Klinge / Edelstahl-Fleischgabel
  • • Ergonomischer Handgriff, Gezacktes Edelstahlmesser, Leichter Austausch der Messer, 19cm langes Messer
  • • Fleischgabel im Lieferumfang, Messer und Fleischgabel spülmaschinenfest, Aufbewahrungsbox

Schreibe einen Kommentar